INKA

Hydrodynamische Kanalnetzberechnung

Beschreibung

INKA wird im Auftrag von BGS Wasser seit Jahren stetig weiterentwickelt.

Besondere Merkmale:

  • INKA löst die vollständigen Differentialgleichungen von Saint-Venant mit einem impliziten Verfahren. Eine Beschränkung auf minimale Haltungslängen ist damit nicht notwendig.
  • INKA ermöglicht die hydraulisch korrekte Erfassung von Netzverzweigungen an jedem Knoten sowie von besonderen Fließzuständen wie Rückstau, Fließumkehr, schießender Abfluss und von Sonderbauwerken (Regenüberläufe, Rückhaltebecken, usw.).
  • Neben der Berechnung von Einzelregen und der Langzeitseriensimulation kann auch eine echte Langzeitkontinuumssimulation unter Berücksichtigung der ungleichmäßigen Überregnung durchgeführt werden1. Damit sind Häufigkeitsaussagen über bestimmte Netzzustände (Überstau, Beckeneinstau, Entlastungsvolumen) möglich.

1 Drechsel, Ulrich; Kraus, Thomas; Rausch, Ralf; Waldmann, Edgar; Wanwitz, Gabriele: Berücksichtigung der ungleichmäßigen Überregnung bei der hydraulischen Berechnung großer Kanalnetze, Korrespondenz Abwasser – Abfall, Nr. 4, April 2010, S. 347-356 (Link)

Sie suchen Ingenieurleistungen zu Softwareentwicklung?